Hebbelschule Wiesbaden
Die Grundschule im Dichterviertel

Sucht- und Gewaltprävention

Teilzertifizierung Sucht- und Gewaltprävention

Am 14.07.2021 erhielt die Hebbelschule die Teilzertifizierung "Sucht- und Gewaltprävention" als wertschätzende Anerkennung vom Hessischen Kultusministerium.

Die Hebbelschule bietet seit Jahren vielfältige Projekte in diesem Bereich an.

Wir freuen uns sehr über die Teilzertifizierung und bedanken uns bei allen Kolleginnen und Kollegen sowie Kooperationspartner*innen, die unseren Schüler*innen schultäglich Aufklärung und präventive Reflexionsarbeit ermöglichen.






Aktion: Schulhofbemalung

Alle 2 Jahre bemalt die Schulgemeinde den Schulhof der Hebbelschule. Am 31.08.2019 war es wieder soweit. Zahlreiche Familien und Lehrerinnen der Jahrgänge 3 und 4 gestalteten den Schulhof der Hebbelschule kreativ in vielen schönen Farben. So konnten die 50m Bahn, das Fußballfeld, ein Völkerballfeld, Hinkekästchenfelder, zwei Rechenraupen, ein Fuchs, eine Gans, eine Sonne, Blumen, eine Qualle, die Lola des Erstleselehrwerks, eine Buchstabenschnecke, ein buntes Haus und zwei Fußballtore in vielen leuchtenden Farben erneuert werden.

Erstmalig ist ein roter Faden auf dem kleinen Hof gezeichnet worden, der die Richtung und Wegweisung für die neu angeschafften Fahrzeuge vorgibt. Neu sind ebenfalls eine Pferdelonge und ein Square Feld.

Die Beteiligung in diesem Jahr war einfach großartig! Ganz herzlichen Dank an alle Eltern, Kinder und Engagierte für die großartige Unterstützung zur Pflege und Verschönerung unseres Schulgeländes.


Projekt: "Mein Körper gehört mir"

Das Projekt „Mein Körper gehört mir!“ fand im Mai 2018 an drei Terminen für alle dritten Klassen der Hebbelschule statt. Ein herzlicher Dank gilt hier dem Förderverein Nepomuk e.V., der das Projekt und den dazugehörigen Elterninformationsabend am 3. Mai finanziert hat!

Im Rahmen des Projektes „Mein Körper gehört mir!“ durften die Kinder anhand von Theaterstücken Einblick in verschiedene Ausschnitte aus Lebenssituationen von Kindern erhalten. Dabei spielten die Schauspieler Tine und Rolf insbesondere Szenen vor, bei denen es um übergriffiges Verhalten von anderen Kindern oder Erwachsenen ging. Durch das gemeinsame Besprechen der Szenen sowie der Schuldfrage, konnten die Kinder erfahren, dass sie, egal was ein anderer mit ihnen macht, nie schuld sind. Zudem erfuhren die Kinder im Laufe des Projektes, wie wichtig es ist, sich bei Problemen anderen Personen anzuvertrauen und auf die eigenen Ja- und Nein-Gefühle zu achten.  Schließlich wurden den Kindern drei Fragen an die Hand gegeben, die die Kinder davor schützen sollen, sich in gefährliche Situationen zu begeben. Die Nummer gegen Kummer wurde in Form eines Kärtchens an jedes Kind ausgegeben, damit es sich in Notsituationen Beratung und Unterstützung von Erwachsenen einholen kann. Das projektbegleitende Lied wurde über den gesamten Projektzeitraum immer wieder gesungen und hat sich als Ohrwurm in den Köpfen der Kinder festgesetzt. Die Melodie wird immer noch auf dem Flur gesummt.

Seitdem findet das Projekt "Mein Körper gehört mir" jährlich in den dritten Klassen der Hebbelschule statt.


Hebbel-Forum am 14.06.2021 von 19:30 - 20:30 Uhr: "Was Kinderseelen stark macht - Resilienzförderung bei Kindern"

Frau Dr. Anna-Pia Edelmann konnte vom Förderkreis Nepomuk e.V. als Referentin für einen kostenfreien Online-Vortrag mit anschließender Diskussion Zum Thema "Was Kinderseelen stark macht - Resilienzförderung bei Kindern" gewonnen werden.

Vielen Dank an die Referentin Frau Dr. Edelmann und die Initiative des Vorstandes des Förderkreises Nepomuk e.V. .




Projekt: "Klasse 2000"

Die Kinder erforschen mit KLARO wie ihr Körper funktioniert und was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht. Spielerisch lernen sie, sich mit Freude zu bewegen, dass gesundes Essen lecker schmeckt und wie sie sich entspannen können. Der Umgang mit ihren Gefühlen und Stress ist ebenso ein Bestandteil von "Klasse2000" wie die Fähigkeit, Streit friedlich zu lösen. Auf diese Weise werden die Kinder bestärkt, „Nein sagen“ zu können, z.B. zu Zigaretten und Alkohol. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt die Förderung der persönlichen Fähigkeiten und Stärken der Kinder ist.

Weitere Informationen über das Projekt an unserer Schule erhalten Sie unter dem Reiter "Schulprogramm".